Schnarchen - Häufige Fragen

Welche Symptome hat Schnarchen?

Wenn Sie schlafen merken Sie nicht ob Sie schnarchen. Ihr Partner wird Ihnen dies vielleicht mitteilen. Viele Schnarcher klagen jedoch über Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel oder auch Konzentrationsstörungen.

Welche Folgen hat Schnarchen?

Der Abfall der Sauerstoffsättigung beim Schnarchen kann zu Blutdruckschwankungen führen, woraus sich ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle ergibt. Auch der Partner kann durch das konstante Schnarchen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Was ist Schlafapnoe?
Was ist S.A.S. ?

S.A.S. ist die Abkürzung für das Schlafapnoe Syndrom. Das S.A.S. ist  durch Atemstillstände (sog. Apnoen) während des Schlafs gekennzeichnet. Oft treten Symptome wie eine ausgeprägte Tagesmüdigkeit bis hin zum Einschlafzwang (Sekundenschlaf) sowie eine Reihe weiterer Symptome und Folgeerkrankungen auf. Die Atemstillstände führen zu einer verringerten Sauerstoffversorgung und zu wiederholten Aufweckreaktionen, welche als automatische Alarmreaktion des Körpers zu deuten ist. Die meisten Aufweckreaktionen führen aber nicht zum Aufwachen, sondern lediglich zu erhöhten Körperfunktionen, beispielsweise zu beschleunigtem Puls. Deswegen werden sie von den Betroffenen meist nicht wahrgenomm
en. Die Folge der Aufweckreaktionen ist ein nicht erholsamer Schlaf, was meistens zu der typischen, oben beschriebenen Tagesmüdigkeit führt.

Ursachen des Schnarchens

- Fehlbildungen bzw. Fehlstellungen des Unterkiefers
- Übergewicht
- konstitutionelle Erschlaffung der Rachenmuskulatur
- Alkohol, Nikotion
- Schlaf- und Beruhigungsmittel
- späte und üppige Mahlzeiten
- unregelmäßige Schlafzeiten
- behinderte Nasenatmung