ERGOTHERAPIE

Ergotherapie - Was ist das?

Ergotherapie ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel. Behandelt werden Menschen jeden Alters die durch Erkrankung, Verletzung oder Behinderung in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt, oder davon bedroht sind. Das Ziel der ergotherapeutischen Behandlung stellt das Erreichen größtmöglicher Selbstständigkeit und somit Handlungsfreiheit in den verschiedenen Bereichen des Lebens (Arbeit, Schule, Freizeit) dar. Die ergotherapeutischen Maßnahmen und Ziele in der Behandlung ergeben sich aus der individuellen Situation des Betroffenen. Wir nehmen uns für Sie viel Zeit und ermitteln in einem persönlichen Gespräch, neben der medizinischen Anamnese, ihre Wünsche, Vorstellungen und Ziele für die Behandlung. Sollte Ihr Kind bei uns in Behandlung sein, werden Sie als Eltern intensiv angeleitet, um ihr Kind im Schulalltag und Zuhause bestens unterstützen zu können. Die Kosten für vom Arzt verordnete Therapien werden von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse getragen. Falls Sie zuzahlen müssen (ab 18 Jahre), betragen die Kosten hierfür 10% vom Rezeptwert. Die privaten Krankenkassen zahlen ebenso für eine ergotherapeutische Behandlung. Fragen Sie im Zweifelsfall vorab bei Ihrer Kasse nach.

Das genaue Leistungsspektrum und mögliche Behandlungsmaßnahmen können Sie unter den einzelnen Bereichen nachlesen. 

Kinder & Jugendliche

Der Bereich Pädiatrie umfasst in der Ergotherapie die Behandlung aller Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendlichenalter, wenn diese bspw. durch Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen in ihrem Handeln eingeschränkt sind.

Erwachsene

Im Bereich Neurologie werden in der Ergotherapie Menschen unterschiedlichen Alters behandelt.

Senioren

Die Ergotherapie behandelt im geriatrischen Bereich, Menschen im Alter, die durch körperliche oder geistige Erkrankungen eingeschränkt sind. 

Handtherapie Handrehabilitation

Ziel der Therapie ist vor allem die Wiederherstellung einer größtmöglichen Selbstständigkeit durch Erhaltung, Verbesserung oder Wiederherstellung körperlicher Einschränkungen.

Kinder & Jugendliche

Pädiatrie

Der Bereich Pädiatrie umfasst in der Ergotherapie die Behandlung aller Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendlichenalter, wenn diese bspw. durch Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen in ihrem Handeln eingeschränkt sind.

Kinder können bspw. ergotherapeutisch behandelt werden bei:
  • ADS/ADHS
  • Störungen der Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Bewegungsstörungen (Dyspraxie, Koordinationsstörung)
  • Störungen der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung (Störung der Sensorischen Integration)
  • Teilleistungsstörungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Lern- und geistige Behinderungen
ergotherapeutische Maßnahmen können sein:
  • funktionelle, handwerkliche, spielerische und gestalterische Behandlungstechniken
  • wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden
  • Graphomotoriktraining (Schreibtraining unter Beachtung von Stifthaltung und Kraftdosierung)
  • Sensorische Integrationstherapie
  • Training der Alltagskompetenzen
  • Hilfsmittelberatung

Eine intensive Elternarbeit stellt in diesem Bereich eine wichtige Grundlage für das Vorankommen in der Therapie dar. Uns ist es daher wichtig, dass Sie als Eltern eng in die Therapie eingebunden werden, dabei stellt für uns ein enger und vertrauensvoller Umgang die Grundlage dar. Nur so kann eine Übertragung neuer Strategien, Verhaltensweisen und Handlungen von der Therapie in den Alltag stattfinden. In der Ergotherapie liegt der Fokus nicht nur auf den geistigen oder körperlichen Einschränkungen des Kindes, sondern auch darauf wie es im Alltag damit zurecht kommt bzw. welche Probleme Zuhause oder in der Schule damit einhergehen. 

Erwachsene

Neurologie

Im Bereich Neurologie werden in der Ergotherapie Menschen unterschiedlichen Alters behandelt, bspw. bei:

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • degenerative Erkrankungen (Demenz, Morbus Alzheimer)
  • Schädel-Hirn Trauma
ergotherapeutische Maßnahmen können sein:
  • funktionelle Behandlungstechniken
  • Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage, zum Beispiel nach Bobath
  • wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden
  • Training der Alltagskompetenzen mit entsprechenden Hilfsmitteln
  • Hirnleistungstraining
  • Schreibtraining
  • Hilfsmittelberatung
  • Umfeldberatung

In einem gemeinsamen Erstgespräch informieren wir Sie über die ergotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten und beantworten Ihre Fragen, zudem ermitteln wir nicht nur Ihre medizinischen Daten, sondern auch ihre Bedürfnisse und Ziele für die Therapie. Zudem können wir Sie im häuslichen Umfeld über mögliche Hilfsmittel- und Anpassungen beraten. Die Behandlung kann bei entsprechender medizinischer Indikation im Hausbesuch stattfinden. Ziel der Therapie stellt vor allem die Wiederherstellung der größtmöglichen Selbstständigkeit durch Erhalt, Verbesserung oder Wiederherstellung der körperlichen/geistigen Einschränkungen dar. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf Alltagshandlungen. Können diese Ihnen bisher vertrauten Abläufe nicht wiederhergestellt werden, werden alternative Bewegungen und Verhaltensweise trainiert, um ein gewisses Maß an Selbstständigkeit zu erreichen. Wir beschreiten mit Ihnen den Weg „zurück ins Leben“. 

Psychiatrie

Behandlung bspw. bei:
  • Belastungsstörung
  • Angststörung
  • Psychosomatose
  • Neurose
  • Borderline-Störung
  • Depression
ergotherapeutische Maßnahmen können sein:
  • Gestaltungstherapie
  • Methoden zur Verbesserung der Selbst- und Körperwahrnehmung
  • Training des sozialen Verhaltens
  • Kognitives Training
  • Tagesstrukturierungstraining
  • Rollen- und Regelspiele
  • Entspannungsverfahren

Psychische Erkrankungen können, neben der psychologischen Therapie, begleitend ergotherapeutisch behandelt werden. Wir unterstützen Sie bei der Krankheitsbewältigung und versuchen immer einen ganzheitlichen Ansatz zu finden und ihr Umfeld miteinzubeziehen. Die oben aufgeführten ergotherapeutischen Maßnahmen helfen Ihnen, wieder mit Freude am Leben teilzunehmen und dabei nicht nur im Freizeitbereich, sondern auch auf Arbeit wieder leistungsfähig zu sein. Wir beschreiten mit Ihnen gemeinsam den Weg „zurück ins Leben“. 

Senioren

Geriatrie

Die Ergotherapie behandelt im geriatrischen Bereich, Menschen im Alter, die durch körperliche oder geistige Erkrankungen eingeschränkt sind. 

Behandlung bspw. bei:
  • Alzheimer
  • Altersdemenz
  • nach neurologischen Erkrankungen (zB. Schlaganfall)
ergotherapeutische Maßnahmen können sein:
  • Hirnleistungstraining mit Biografie und Realitätsbezug
  • Selbsthilfetraining (Training der Aktivitäten des täglichen Lebens)
  • funktionelle Behandlungstechniken (Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit, Kontrakturprophylaxe)
  • Umfeldberatung
  • Hilfsmittelberatung 

Handtherapie Handrehabilitation

Orthopädie

Behandlung bspw. bei/nach:
  • degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Rheuma
  • Frakturen
  • Amputationen
  • Endoprothesen-Implantation
ergotherapeutische Maßnahmen können sein:
  • funktionelle Behandlungstechniken
  • Training der Alltagskompetenzen mit entsprechenden Hilfsmitteln
  • Maßnahmen zur Sensibilisierung/Desensibilisierung der betroffener Körperregion/Narbenabhärtung
  • Gelenkschutzmaßnahmen
  • Hilfsmittelberatung

Die Behandlung kann bei entsprechender medizinischer Indikation im Hausbesuch stattfinden. Ziel der Therapie stellt vor allem die Wiederherstellung der größtmöglichen Selbstständigkeit durch Erhalt, Verbesserung oder Wiederherstellung der körperlichen Einschränkungen dar. In einem gemeinsamen Erstgespräch informieren wir Sie über die ergotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten und beantworten Ihre Fragen, zudem ermitteln wir nicht nur Ihre medizinischen Daten, sondern auch ihre Bedürfnisse und Ziele für die Therapie.